Home GEWICHTSVERLUST Was sollten Kinder trinken? – Echte Mutterernährung

Was sollten Kinder trinken? – Echte Mutterernährung

26
0

Was sind gesunde Getränke für Kinder – und welche sollten Sie einschränken oder vermeiden? Hier sind einige Richtlinien.

Vielen Dank an die Robert Wood Johnson Foundation, die diesen Beitrag gesponsert hat. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Es wird viel Wert darauf gelegt, was Kinder essen (oder nicht essen!). Aber Getränke verdienen auch Aufmerksamkeit – gerade jetzt, weil sie zu einem Problem werden. Getränke sind heutzutage übergroß, überall erhältlich und die größte Quelle für zusätzlichen Zucker für Kinder und Erwachsene.

Warum sind Getränke für kleine Kinder wichtig?

Die Gewohnheiten, die Kinder in der frühen Kindheit entwickeln, wirken sich über Jahre hinweg aus. Sie beeinflussen die allgemeine Gesundheit und können das Risiko zukünftiger Gesundheitsprobleme beeinflussen, von Karies bis zu chronischen Krankheiten wie Typ-2-Diabetes. Untersuchungen zeigen, dass das, was Kinder von Geburt an bis zum Alter von fünf Jahren trinken, einen Einfluss auf ihre Gesundheit hat. Getränke helfen auch, Geschmacksvorlieben zu formen. Wenn Kinder frühzeitig eine Menge süßer Getränke trinken, bevorzugen sie mit größerer Wahrscheinlichkeit weiterhin süße Getränke – was den Verkauf von Wasser und anderen einfachen Getränken erschwert.

Tatsache ist, dass viele Kinder nicht die richtigen Dinge trinken. Beispielsweise bekommen viele Babys vor ihrem ersten Geburtstag Milch, obwohl ihr Verdauungssystem nicht dafür bereit ist. Fast die Hälfte aller Kinder im Alter von 2-5 Jahren trinkt täglich zuckerhaltige Getränke.

Schokoladenmilch

Was sollen Kinder trinken?

Zum ersten Mal haben sich vier große Gruppen zusammengeschlossen, die Academy of Nutrition and Dietetics, die American Academy of Pediatric Dentistry, die American Academy of Pediatrics und die American Heart Association, um konsistente Empfehlungen zu geben, was junge Kinder trinken sollten. Die Gesunde-Ernährung-Forschung setzte ein Expertengremium aus diesen Organisationen sowie einen wissenschaftlichen Beirat zusammen, um die Forschung zu überprüfen und die Empfehlungen zu entwickeln.

Hier sind ihre Richtlinien für Kinder bis zu 5 Jahren:

ALTER GETRÄNKEEMPFEHLUNGEN
0-6 Monate Muttermilch oder Säuglingsnahrung
6-12 Monate Muttermilch oder Milchnahrung sowie eine kleine Menge Wasser in einer Tasse, sobald die Lebensmittel eingeführt wurden
12-24 Monate Vollmilch, Wasser und kleine Mengen von 100% Fruchtsaft (aber Vollobst wird bevorzugt). Nicht mehr als 4 Unzen 100% Fruchtsaft pro Tag.
2-5 Jahre

Milch (Magermilch oder 1%) und Wasser. Kleine Mengen von 100% Fruchtsaft

(Verdünnen mit etwas Wasser ist ein guter Ansatz), nicht mehr als 4 oz für 2-3-Jährige und nicht mehr als 4-6 oz für 4-5-Jährige.

5 Jahre und jünger Vermeiden Sie das Trinken von aromatisierten Milchprodukten (z. B. Schokolade, Erdbeere), Milchprodukten für Kleinkinder, Milchprodukten auf pflanzlicher Basis / ohne Milchprodukte (z. B. Mandel, Reis, Hafer), koffeinhaltigen Getränken (z. B. Limonade, Kaffee, Tee, Energy-Drinks) und zuckerarmen Getränken kalorienhaltige gesüßte Getränke (z. B. Diät- oder Light-Getränke, einschließlich mit Stevia oder Sucralose gesüßter Getränke), da diese Getränke eine große Quelle für zusätzlichen Zucker in der Ernährung von Kleinkindern darstellen können und keinen eindeutigen Nährwert aufweisen.

Wichtiger Hinweis: Sie sollten immer mit dem Arzt Ihres Kindes darüber sprechen, was für Ihr eigenes Kind am besten ist, basierend auf den individuellen Bedürfnissen, einschließlich Allergien oder anderen medizinischen Problemen!
Gezuckerte Getränke

Mein Kind ist allergisch gegen Milch. Sind Milch auf pflanzlicher Basis nicht gut für Kinder?

Ja, sie können ein gesunder Bestandteil der Ernährung eines Kindes sein. Der Grund, warum Milch auf pflanzlicher Basis in den Empfehlungen erwähnt wird, ist, dass sie hinsichtlich der Ernährung nicht mit Kuhmilch gleichgesetzt sind (zum Beispiel hat Mandelmilch kaum Protein im Vergleich zu 8 Gramm in einer Tasse Milch). Selbstgemachte Versionen pflanzlicher Milch enthalten ebenfalls wenig oder gar kein Kalzium und Vitamin D. Nur mit Kalzium und Vitamin D angereicherte Sojamilch wird von der USDA als Ersatz für Kuhmilch für Kinder angesehen. Einige Familien ernähren sich vegan oder haben Allergien oder Unverträglichkeiten, und in diesen Fällen sind Milch auf pflanzlicher Basis absolut nützlich. Es geht darum, klug zu sein. Wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt oder Ernährungsberater, um sicherzustellen, dass Ihr Kind die Nährstoffe erhält, die es benötigt. Möglicherweise möchten Sie auch andere Lebensmittel einbeziehen, z. B. andere Protein- und Kalziumquellen, um das auszugleichen, was der Milch auf pflanzlicher Basis fehlt.

Ist Vollmilch für Kinder gesund?

Fettarme und fettfreie Milch wird ab 24 Monaten anstelle von Vollmilch empfohlen, um die Kalorienzufuhr aus gesättigten Fettsäuren zu begrenzen. Es gibt einige Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass Vollfett-Milchprodukte tatsächlich für Kinder und Erwachsene von Vorteil sein könnten, möglicherweise aufgrund anderer Fette in Milch, die gesundheitsfördernd sind (wie MCT, die in Kokosnussöl vorkommende Art) oder weil sie zufriedenstellender sind als fettarm. Wenn Ihre Kinder also Vollmilch bevorzugen und Sie sich fragen, was Sie tun sollen, lesen Sie meinen Rat: Ist Vollmilch gesund?

Ein Glas Milch

Ist 100% Saft gut für Kinder?

Saft enthält einige Nährstoffe wie Vitamin C und im Fall von Orangensaft Kalium. Aber es gibt ein paar Probleme mit Saft: Kinder neigen dazu, viel davon zu trinken, weil es süß ist (Kinder sind tatsächlich die größten Saftkonsumenten!), Und Eltern servieren oft übergroße Portionen, vorausgesetzt, es ist eine gesunde Wahl. Saft ist auch zuckerhaltig (obwohl es sich um natürlichen Zucker handelt), wodurch Kinder einem Risiko für Karies ausgesetzt sind. Kinder können zusätzliche Kalorien aus dem Saft zu sich nehmen und an Übergewicht zunehmen. Auf der anderen Seite kann viel Saft die Bäuche der Kinder füllen, sodass sie keinen Hunger nach Mahlzeiten haben und nicht die Nährstoffe erhalten, die sie benötigen. Saft ist auch eine häufige Ursache für Durchfall bei Kleinkindern, und zu viel davon kann zu Blähungen, Blähungen und Bauchschmerzen führen. Aus all diesen Gründen sollten Kinder ihre Fruchtportionen möglichst aus Vollfrüchten erhalten (Vollfrucht hat auch die Faser, die dem Saft fehlt) – und für Kinder ab einem Jahr sollten sie die Saftportionen begrenzen. Babys unter einem sollten überhaupt keinen Saft haben.Eiswasser mit Zitrone

Was sollten ältere Kinder trinken?

Die obigen Empfehlungen gelten für Kinder im Alter von fünf Jahren und jünger. Hier einige Tipps für ältere Kinder:

  • Saft: Der AAP sagt nicht mehr als 8 Unzen (eine Tasse) 100% Saft pro Tag.
  • Milch: MyPlate empfiehlt drei Tassen Milchprodukte (oder gleichwertige Produkte) pro Tag für Kinder im Alter von 9 bis 18 Jahren.
  • Energy-Drinks: Laut AAP werden Energy Drinks niemals für Kinder oder Jugendliche empfohlen.
  • Sportgetränke: Laut AAP ist Wasser für die meisten Kinder vor, während und nach dem Sport geeignet.
  • Koffeinhaltige Getränke: Es gibt noch keine offiziellen Empfehlungen, aber die Giftinformationszentralen warnen davor, dass Koffein zu Schlafstörungen führen und die Aufmerksamkeit und Reaktionszeit von Kindern verringern kann – und dass Kinder, die regelmäßig Koffein konsumieren, Entzugserscheinungen wie Kopfschmerzen haben können, wenn sie abnehmen.

Wie ich mit meiner Familie mit Getränken umgehe

Als Ernährungsberaterin unterstütze ich es voll und ganz, dass Kinder einen besseren Weg in Bezug auf Getränke finden. Aber ich weiß, dass es normalerweise einen Unterschied zwischen dem wirklichen Leben und den Empfehlungen gibt. Folgendes tun wir also, wenn es um Getränke geht:

Milch: Wir kaufen ein Prozent Milch, weil uns das am besten gefällt. Außerdem kaufe ich jede Woche einen Karton Vollmilch, da dies die einzige Milch ist, die mein Teenager trinkt. Es ist etwas, das ich gekauft habe, als er leicht untergewichtig war, und ich finde es immer noch nützlich für ihn. Er trinkt fast jeden Tag ein Glas davon.

Saft: Der einzige Saft, den wir regelmäßig auf Lager haben, ist Orangensaft. Ich mag es, weil es Nährstoffe jenseits von Vitamin C (wie Kalium) enthält und mit Kalzium und Vitamin D angereichert ist. Aber wir trinken es nicht täglich, und meine Kinder kennen unsere seit langem etablierte Politik: nicht mehr als ein kleines Glas Saft Ein Tag, den ich ihnen beigebracht habe, ist einfach das Beste für die Gesundheit. Ich kaufe manchmal andere 100-prozentige Säfte, um Spritzer mit Selters herzustellen, aber nur sehr gelegentlich.

Limonade: Mit Ausnahme von Dosen mit Ginger Ale, die wir für Magenprobleme bereithalten, behalten wir kein Soda im Haus. Wenn wir zum Abendessen ausgehen oder Familie oder Freunde besuchen, geht es mir gut, wenn meine Jungs eine Limo trinken.

Limonade & süße Tees: Wir haben diese ein paar Mal im Sommer. Mein jüngerer Sohn und ich kochen gerne ein paar Mal im Sommer hausgemachte, frisch gepresste Limonade und bei heißem Wetter mache ich ein paar Krüge leicht gesüßten Tee.

Wasser: Dies ist die Standardeinstellung, wenn sie zu den Mahlzeiten keine Milch auswählen. Meine beiden Jungs bringen wiederverwendbare Wasserflaschen in die Schule und zum Sport und bringen sie für Autofahrten mit.

Was tun mit Getränken?

Wenn Sie Änderungen an Getränken vornehmen möchten, gehen Sie wie folgt vor:

  • Vermeiden Sie es, regelmäßig gezuckerte Getränke im Haus aufzubewahren. Speichern Sie sie für besondere Anlässe oder unterwegs.
  • Go Halfsies. Mischen Sie einfache und nicht aromatisierte Milch oder Saft und Wasser, um den zugesetzten Zucker zu reduzieren. Die Geschmacksknospen der Kinder werden sich allmählich anpassen.
  • Wasser mit Obst abschmecken. Es sieht lustig aus und verleiht ihm einen Hauch von Geschmack. Hier sind ein paar Ideen. Eine andere Idee: Aus 100% Saft Würfel machen und einem Glas Wasser hinzufügen.
  • Betrachten Sie gesüßte Getränke wie eine süße Belohnung. Wenn Sie nicht da sind, können Sie Ihren Kindern beispielsweise ein süßes Getränk oder ein Dessert anbieten.
  • Servieren Sie Wasser, wenn die Kinder am durstigsten sind. Halten Sie Wasser bereit, wenn Sie Sport treiben oder draußen spielen. Sie werden lernen, es mit Durststillung zu verbinden, was sie hoffentlich ermutigen wird, öfter danach zu greifen.

Weitere Tipps finden Sie unter Gesunde Getränke für gesunde Kinder.

<! –

->

LAAT EEN REACTIE ACHTER

Vul alstublieft uw commentaar in!
Vul hier uw naam in